Was bedeutet Vorsorge?

Wörtlich beschreibt Vorsorge eine vorbeugende Maßnahmen, durch die man verhindern will, dass eine Gefahr oder eine schlimme Situation entsteht (http://de.thefreedictionary.com).

Was ist Prävention?

Prävention leitet sich ab von dem lateinischen Wort prävenire, welches zuvorkommen oder verhüten bedeutet. Prävention beschreibt ein Vorgehen, welches zur Vermeindung, Verringerung der Auswirkungen und letztlich auch zu einer Verminderung der Sterblichkeit einer Erkrankung führen soll.

Was heißt Prophylaxe?

Unter Prophylaxe versteht man Vorbeugung, also Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten oder einem schwereren Verlauf. Hierzu gehören z.B. eine gesunde Lebensweise, Früherkennungsmaßnahmen oder die medizinische Bekämpfung von Risikofaktoren … (http://www.gbe-bund.de). Es geht uns also darum zu verhindern, dass ein gesunder Krank wird, oder den Verlauf einer Erkrankung positiv zu beeinflussen.

Was bezahlt meine Krankenkasse für meine Gesunderhaltung?

Hierzu zunächst ein paar Daten: Derzeit sind etwa 1,4 Millionen Menschen in Deutschland an Krebs erkrankt. Bei Männern entfallen knapp 40 % der Krebserkrankungen auf Tumore des Urologischen Fachgebiets. An erster Stelle steht hier der Prostatakrebs, gefolgt von Blasenkrebs, Hoden und Nierenkrebs (Krebsregister Saarland).

Da in Deutschland also 4 von 10 Männern an einer urologischen Krebserkrankung leiden. Der Gesetzgeber sieht zur Vorsorge einer urologischen Krebserkrankung eine Tastuntersuchung und ein Gespräch vor.

Wir sind der Ansicht, dass diese Kassenleistungen im Sinne einer Früherkennung von Krankheiten und zur Beurteilung des Gesundheitszustands eines Patienten nicht ausreichend sind. Wichtige Untersuchungen, die helfen erste Anzeichen lebensbedrohlicher Erkrankungen zu erkennen und so eine Heilung ermöglichen, werden bei der gesetzlichen Gesundheitsuntersuchung nur unzureichend berücksichtigt.

Deswegen bieten wir Ihnen eine Auswahl medizinisch sinnvoller Zusatzleistungen an die wir ihnen als Ärzte wirklich empfehlen möchten. Alle Untersuchung beruhen auf Empfehlung oder Leitlinien nationaler oder internationaler Fachgesellschaften (DGU, DGA, AUA, EAU). Der medizinische Stellenwert der Diagnostik ist in Studien und Publikationen belegt.

Bitte sprechen Sie uns an, wir nehmen uns Zeit und erklären Ihnen gerne alle möglichen Untersuchungsverfahren, abgestimmt auf Ihr persönliches Risikoprofil.

Blasenkrebs

Sie sind 47 Jahre, haben Angehörige mit Blasenkrebs, rauchen oder nehmen häufig Schmerztabletten? Dann empfehlen wir Ihnen eine Vorsorgeuntersuchung für Harnblasenkarzinom.
Harnblasenkarzinom ist der 4. häufigste Tumor des Mannes und der 7. häufigste Tumor der Frau. Bei Zutreffen der oben genannten Risikofaktoren, erachten wir eine spezielle Früherkennungsuntersuchung für sinnvoll. Zur gesetzlichen Vorsorge gehört die Untersuchung des Urinsediments, welche Spuren von Blut im Urin aufdecken kann.

In der erweiterten Diagnostik bieten wir Ihnen zusätzlich an:
NMP – 22- Blasenkrebs-Check, Urinzytologie.
NMP-22 ist ein Eiweißstoff, der in den Zellkernen von Blasenkrebsfällen gebildet und mit dem Urin ausgeschieden wird. Mit dem Test lassen sich diese Eiweissstoffe im Urin nachweisen. Ist NMP-22-Test auffällig, ist dies ein Warnsignal und macht eine weiterführende Abklärung (Sonographie, Endoskopie) erforderlich.
Zellen der Blasenwand werden teilweise abgestoßen und mit dem Urin ausgeschieden. Bei der Uinzytologie wird versucht diese Urinzellen zu isolieren und zu färben. Im Mikroskop werden diese Zellen dann auf Veränderungen, insbesondere des Zellkerns untersucht. Eine positive Urinzytologie kann ebenfalls ein Warnsignal sein und macht eine weiterführende Diagnostik erforderlich.

Aufwand
Urinabgabe, das Ergebnis liegt dann nach 3 Tagen vor

Kosten
Diese Untersuchung wird nicht von der Krankenkasse getragen

Quellen
Krebs in Deutschland 2005/2006. Häufigkeiten und Trends. Eine gemeinsame Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts und derGesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. 7. Ausgabe, 2010
Lotan Y et al. BJU Int 2009; 103: 1368–74)
Rathert, P. & Roth, S. Urinzytologie: Praxis und Atlas Springer Verlag, Berlin, 2008

Erweiterte Prostatavorsorge

Sind Sie ein Mann und bereits 45 Jahre alt, oder haben Sie Angehörige mit Prostatakrebs? Dann nutzen Sie den Krebsvorsorgecheck ihrer Krankenkasse. Sie können die Vorsorge auch durch Zusatzuntersuchungen erweitern, die durch Früherkennung eine Heilung eher ermöglichen und das Ausmaß und Schwere der erforderlichen Therapie deutlich reduzieren.
Wozu dient die erweiterte Vorsorge Prostatakarzinom ist der häufigste Krebs des Mannes. 1 von 8 Männern wird im Laufe seines Lebens Prostatakarzinom bekommen. Wird die Erkrankung in einem frühen Stadium erkannt, ist durch eine geeignete Therapie eine dauerhafte Heilung möglich.
Was beinhaltet die erweiterte Vorsorge Die gesetzliche Vorsorge der Krankenkassen beinhaltet derzeit für Männer ab dem Alter von 45 Jahren einmal jährlich die Frage nach Beschwerden oder anderen gesundheitlichen Veränderungen, die Untersuchung der Geschlechtsorgane und der Lymphknoten sowie die Tastuntersuchung der Prostata vom Enddarm her. Bei dieser Abklärung werden nur tastbare Tumoren erfasst, die meist schon ein fortgeschrittenes und nicht mehr heilbares Stadium anzeigen. Eine Kombination aus Tast- und Ultraschalluntersuchung der Prostata, sowie einer PSA-Messung erlaubt es möglicherweise gefährdete Männer herauszufiltern und einer erweiterten Untersuchung zuzuführen. Dabei ist es sehr wichtig bei der Beurteilung des PSA-Wertes beeinflussende Faktoren wie z.B. Entzündungen der Prostata, Zeitpunkt der Blutentnahme und Volumen der Prostata mit einzubeziehen. Ganz entscheidend für die richtige Beurteilung des PSA-Wertes ist die Dynamik des PSA Wertes, d.h. wie hat sich der PSA-Wert in der letzten Zeit verändert. Durch die
Größenbestimmung der Prostata im transrektalen Ultraschall (Ultraschalluntersuchung über den Enddarm, TRUS) lassen sich der PSA-Wert und der PSA-Verlauf leichter interpretieren. Auch beim TRUS ist es sinnvoll, den Verlauf über Jahre zu dokumentieren, weil so gutartige Prostatavergrößerungen mit starker Wachstumstendenz und Progressionsrisiko entdeckt werden können. Erst nach ausführlicher Diskussion und Reflektion der Befunde wird einem Teil der Männer zum Ausschluss eines Prostatakarzinoms eine Gewebeprobe (Biopsie) empfohlen. Auf diese Weise können wird die Rate unnötiger Gewebeproben deutlich verringern.

Quellen
Krebs in Deutschland 2005/2006. Häufigkeiten und Trends. Eine gemeinsame Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts und derGesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland
e. V. 7. Ausgabe, 2010
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
(AWMF):
Prostatakarzinom: Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien, Leitlinien der DGU
Lilja H et al. Toward a rational strategy for prostate cancer screening based on long-term risk of prostate cancer metastases and death: Data from a large, unscreened, population-based cohort followed for up to 30 years. J Clin Oncol 2011; 29 (suppl; abstr 4512)

Dauer
Körperliche Untersuchung, Blutabnahme und Sonographie erforderlich. Die Untersuchung dauert 15 Minuten. Die Laborergebnisse liegen ca. nach 3 Tagen vor.

Kosten
Die erweiterte Vorsorge wird von ihrer Krankenkasse nicht erstattet.

Info
Bitte sprechen Sie uns oder unserer Praxis Team für die Durchführung der Untersuchung an.

Hodenkrebs

In den letzten Jahren hat sich eine Zunahme der Erkrankungszahlen für Hodentumore in Deutschland gezeigt. Ebenso ist das Erkranklungsalter gestiegen, waren früher sehr junge Männer von der Hodenkrebserkrankung betroffen, sind es heute die 35-45 jährigen Männer. Deutschland liegt in der Zahl der Neuerkrankungen weltweit mit an der Spitze, eine Ursache für diese Entwicklung ist nicht bekannt (RKI 2008). Der Hodenkrebs lässt sich sonografisch sehr einfach diagnostizieren und ist auch in fortgeschrittenen Stadien heilbar. Regelmäßige Selbstuntersuchungen werden angeraten.
In der erweiterten Diagnotik bieten wir Ihnen an
Das äußere Genitale und Hoden werden auf anatomische Veränderungen und Fehlbildungen untersucht. Durch eine Ultraschalluntersuchung der Hoden wird Hodenkrebs ausgeschlossen. Die Hodenfunktion hinsichtlich der Hormonproduktion wird durch eine Blutuntersuchung (Testosteron) bestimmt.
Krebs in Deutschland 2005/2006. Häufigkeiten und Trends. Eine gemeinsame Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts und derGesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. 7. Ausgabe, 2010

Dauer
Körperliche Untersuchung, Blutabnahme und Sonographie erforderlich. Die Untersuchung dauert 15 Minuten. Die Laborergebnisse liegen ca. nach 3 Tagen vor.

Kosten
Diese Untersuchung wird von ihrer Krankenkasse nicht erstattet.

Hormonanalyse

Sie sind ein Mann und über 35 Jahre alt? Lässt ihr sexuelles Interesse nach? Bemerken Sie häufiger Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit oder nachlassende Merkfähigkeit? Sind sie übergewichtig, schlafen Sie schlecht oder haben Sie Hitzewallungen? Dann empfehlen wir Ihnen die Analyse des Hormonprofils, hierzu ist eine Blutentnahme morgens erforderlich, da es im Tagesverlauf zu einem natürlichen Abfall des Testosteronspiegels kommt.

Wozu dient die Hormonanalyse:
Hormonelle Störungen der verschiedensten Arten sind relativ häufig anzutreffen. Sie bleiben oft unerkannt und versuchen unterschiedliche Krankheitszeichen, die meistens nicht mit hormonellen Störungen in Verbindung gebracht werden. Das wichtigste Männerhormon Testosteron zeigt bei jedem Mann ab dem 30. Lebensjahr einen stetigen Abfall, der natürlich unterschiedlich steil ausfallen kann. Die ersten Anzeichen des Testosteronmangels sind Störungen der Sexualität und der Befindlichkeit. Aber viele andere Prozesse im Körper wie Knochendichte, Blutbildung, Muskelmasse, Herz- und Gefäßgesundheit, die Steuerung vieler Stoffwechselwerte und die Gehirnfunktion hängen mit dem Testosteron zusammen. Mit der Analyse des Hormonprofils erkennen sie ihren aktuellen Hormon Zustand. Wir können sie über Lebensstilfaktor und über mögliche Erfordernisse der hormonellen Unterstützung beraten.

Quellen
Nieschlag, Behre, Nieschlag : Andrologie III Auflage, 2009 Blutabnahme. Die Laborergebnisse liegen ca. nach 3 Tagen vor.

Kosten
Diese Untersuchung wird von ihrer Krankenkasse nicht erstattet.

Info
Bitte sprechen Sie uns oder unserer Praxis Team für die Durchführung der Untersuchung an.

Nieren

Sie nehmen regelmäßig Schmerzmittel, Sie haben Angehörige mit Nierenkrebs, Nierenschwäche oder Nierensteine?
Dann empfehlen wir Ihnen einen Nierencheck Nierenkrebs ist der 6. häufigste Tumor des Mannes und der 10. häufigste Tumor der Frau.
Bei der Entstehung von Nierenkrebs aber auch bei anderen Nierenerkrankungen (Nierenschwäche Nierensteine) sind erbliche Faktoren bekannt. Bei Zutreffen der genannten Risikofaktoren, erachten wir eine spezielle Früherkennungsuntersuchung
für sinnvoll.
Zur gesetzlichen Vorsorge gehören das Abtasten der Nierenlager und die die Untersuchung des Urinsediments, welche Spuren von Blut im Urin aufdecken kann.

Wozu dient der Nierencheck?
die Niere ist ein lebenswichtiges Organ unseres Körpers. Sie ist zuständig für Entgiftung, und Produktion und Regulation von Körpersalzen, Blutdruck und Körperflüssigkeiten. Dann Nierenerkrankungen im Frühstadium meist keine Beschwerden verursachen, werden sie oft zu spät erkannt. Bei einem Nieren-Check können Veränderung wie Zysten, Steine, Stauung oder Tumore rechtzeitig entdeckt und besser behandelt werden.

Wie funktioniert ein Nieren-Check?
Wir untersuchen Lage, Form und Größe ihrer Niere und Harnwege im Ultraschall. Neben der Urinuntersuchung (gesetzliche Leistung) auf spezifische Bestandteile wie Blut, Eiweiß, bakteriellen Entzündungszeichen) machen wir ein «kleines Blutbild». Die Gesamtbewertung dieser Parmeter geben Hinweise auf Erkrankung ihrer Niere oder Harnwege.

Quellen
Krebs in Deutschland 2005/2006. Häufigkeiten und Trends. Eine gemeinsame Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts und derGesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. 7. Ausgabe, 2010
Dr. N. Ebert, E. Schäffner: Niereninsuffizienz im Alter: Der Nephrologe, 2010/4

Dauer
Urinabgabe, Blutabnahme und Sonographie erforderlich. Die Untersuchung dauert 15 Minuten. Die Laborergebnisse liegen am Folgetag vor.

Kosten
Diese Untersuchung wird von ihrer Krankenkasse nicht erstattet.

Info
Bitte sprechen Sie uns oder unserer Praxis Team für die Durchführung der Untersuchung an.

Prävention U 25

«Keine Wehrpflicht – Keine Musterung – Noch weniger Vorsorge» – unter diesen Dreiklang stellt die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit ihren Appell an Urologen und Andrologen, sich verstärkt für die Prävention U25 einzusetzen – zum Wohle der jungen Männer.

Wozu dient die Prävention U25?
Hodenkrebs ist der häufigste Krebs des jungen Mannes. Aber auch anderer Erkrankungen wie Vorhautverengungen, Krampfadern, Fisteln, familiäre Vorbelastungen oder Spätfolgen von Unfällen in der Kindheit. können junge Männer betreffen. Bei der Musterung wurden harmlose, aber auch gefährliche Krankheiten oft noch frühzeitig erkannt. Fällt die Musterung weg, so gibt es auch keine Gelegenheit für eine frühe Prävention. Wir empfehlen, diese Lücke durch eine sinnvolle Vorsorgeuntersuchung zu schließen. Die gesetzliche Krankenkasse sieht keine Untersuchung dieser Art vor.

Was beinhaltet die Prävention U25?
Das äußere Genitale und Hoden werden auf anatomische Veränderungen und Fehlbildungen untersucht. Die Hodenfunktion hinsichtlich der Hormonproduktion wird durch eine Blutuntersuchung (Testosteron) bestimmt. Durch eine Ultraschalluntersuchung der Hoden wird Hodenkrebs ausgeschlossen.

Quellen
Krebs in Deutschland 2005/2006. Häufigkeiten und Trends. Eine gemeinsame Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts und derGesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. 7. Ausgabe, 2010
http://www.mann-und-gesundheit.com/97.html#c382

Dauer
Körperliche Untersuchung, Blutabnahme und Sonographie erforderlich. Die Untersuchung dauert 15 Minuten. Die Laborergebnisse liegen ca. nach 3 Tagen vor.

Kosten
Diese Untersuchung wird von ihrer Krankenkasse nicht erstattet.